Referenzen und Links

Mehrere 100 forensische Gutachten in den letzten Jahre für die Landgerichtsbezirke und Staatsanwaltschaften Mainz, Bad Kreuznach, Frankenthal, Landau, Koblenz, Zweibrücken, Saarbrücken, Mannheim u.a.

Interessante Gutachten der letzten Jahre:

Landgericht/
Staatsanwaltschaft
Akten-
zeichen
Sachverhalt Forensische Aspekte
Landgericht
Bad Kreuznach 
1023 Js 009651/05  Vergewaltigung Körperverletzung Unfall mit Hirnblutung,  Voraussetzungen § 63 StGB formal erfüllt zur Bewährung, V. § 64 StGB erfüllt ohne Erfolgsaussicht
Staatsanwaltschaft
Mainz 
3652 Js 022918/06  Einbrüche, Drogen (frühere Vorstrafe der wegen Vergewaltigung in Tateinheit mit sexueller Nötigung)  Voraussetzungen § 64 StGB erfüllt, V. § 63 StGB fehlen, V. Unterbringung § 66 StGB fehlen
Staatsanwaltschaft
Frankenthal 
5113 Js 29577/04  Verschiedene Straftaten, Gewaltdelikte, Schizophrene Psychose  Maßregel nach § 63 StGB erfüllt, Maßregel nach § 64 StGB nicht erfolgreich 
Landgericht
Bad Kreuznach 
1004 Js 8403/95.KLs fahrlässige Tötung mit Kfz, Arbeitskollegen im Streit getötet, Taxifahrerin vergewaltigt, im Strafvollzugs keine Behandlungsangebote angenommen Erfordernis der Anordnung der nachträglichen Sicherungsverwahrung? Voraussetzungen der nachträglichen Sicherungsverwahrung gemäß § 66 b Abs. 2 StGB gegeben
Landgericht
Frankenthal 
3 O 273/03  Schwerster Unfall mit Verbrennungen, Unfallrente  posttraumatische Belastungsstörungen Anpassungsstörungen mit Angst und depressiver Reaktion Gesamt-MDE ...
Staatsanwaltschaft
Frankenthal 
5110 Js 16775/05 Zahlreiche Straftaten und Gewalttaten. 
4 Psychiatrische Vorgutachten zur
Schuldfähigkeit
Uneingeschränkt schuldfähig, trotz Persönlichkeitsstörung, keine Voraussetzungen i.S. §§ 63, 64 StGB, Gefährlichkeitsprognose sehr ungünstig
Staatsanwaltschaft
Frankenthal 
5120 Js 34932/04 Schwere Körperverletzung, nach § 126a StPO untergebracht in Klinik. Durchgangssyndrom, nach ICD 10 WHO F 06, „andere psychische Störungen aufgrund einer Schädigung oder Funktionsstörung des Gehirns), Maßregel nach §§ 63, 64 StGB nicht erforderlich
Staatsanwaltschaft
Frankenthal 
5241 Js 9421/06  Körperverletzung Asperger Syndrom, Voraussetzung des § 21 StGB, Heimunterbringung
Staatsanwaltschaft
Mainz 
3056 Js 35332/05  Tankstelle überfallen  Voraussetzung des § 21 StGB gegeben, Maßregel nach § 64 StGB empfohlen
Staatsanwaltschaft
Frankenthal 
5120 Js 40213/04  Tötung eines Menschen  uneingeschränkt schuldfähig
Staatsanwaltschaft
Frankenthal 
5120 Js 10478/05  Körperverletzung mit Todesfolge Drogen und Anabolika konsumiert,  Voraussetz. §§ 21, 64 StGB gegeben, Gefährlichkeit für die Allgemeinheit nicht zu erwarten, § 66 StGB nicht empfohlen 
Staatsanwaltschaft
Landau 
7119 Js 005940/06  Tötung der Ehefrau durch Ehemann  Verschiedene schwerwieg. Eingangsmerkmale erfüllt, § 21 StGB sicher, § 20 StGB nicht ausschließbar, §§ 63, 64, 66 nicht empfohlen. LG: Freispruch
Staatsanwaltschaft Mainz  3326 Js 038224/06  Zahlreiche Vorstrafen, z. T. mit Waffen  Schizophrene Psychose, Unterbringung nach § 63 StGB empfohlen
Staatsanwaltschaft Landau  7101 Js 15114/05.6 Ds  Verschiedene Straftaten  fast 4 Jahre Drogentherapie, jetzt keine Erfolgsaussicht für § 64 StGB 
Staatsanwaltschaft Frankenthal  5220 Js 013754/06  V. a. Tötungsversuch zum Nachteil der Ehefrau  schwerwiegenden Tumorerkrankung, Zytostase, Medikamnete, (vorübergehende exogene Psychose), Zustand erheblich geminderter Steuerungsfähigkeit i. S. § 21 StGB, kein § 63 StGB
Staatsanwaltschaft Landau  7071 Js 001665/03  nach § 126 a StPO untergebracht, vielfach vorbestraft, Körperverletzungen, Waffen  Persönlichkeitsstörung vom dissozialen Typus mit narzisstischen, schizoiden, hysterischen Anteilen. §§ 63, 64 StGB nicht möglich. ungünstige strafrechtliche Prognose und eine erhebliche Neigung zu Gewalttaten
Landgericht Landau i.d.Pf.  7104 Js 1243/02.3 Ns  Vorliegen der Verhandlungsfähigkeit Schwere Hypoxie im ZNS nach Herzstillstand, nicht verhandlungsfähig, zuvor § 21 StGB erfüllt
Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach  1023 Js 8752/05  Vergewaltigung, Körperverletzung 
u. a. 
Debilität, Impulskontrollstörung, § 21 StGB, Voraussetzungen des § 63 StGB liegen vor, wurde untergebracht
Staatsanwaltschaft Frankenthal 5207 Js 6141/05  Zahlreiche Banküberfälle u.a. Täter war Opfer eines sexuellen Missbrauchs, pathologisches Spielen, Keine Voraussetzungen für §§ 63, 64 StGB
Landgericht Frankenthal  5121 Js 9534/00.2 KLs  2.Gutachten zur Frage der Erfordernis der Anordnung der nachträglichen Sicherungsverwahrung (§ 275 a, Abs. 4 StPO) erstattet werden  1.Gutachten war für die nachträgliche Sicherungsverwahrung, 
2. Gutachter sprach sich nicht dafür aus, 
LG: keine nachträgliche SV
Staatsanwaltschaft Frankenthal  5121 Js 16751/03 Zahlreiche Sexualdelikte und Gewalttaten in der Vorgeschichte, erneuter Vorwurf der Vergewaltigung Gefährlichkeitsprognose im Sinne des § 66 StGB: denkbar ungünstige Kriminalprognose, als hochgefährlicher Straftäter einzuschätzen 
Amtsgericht Merzig 5 VRJs 55/03 zur Frage der Fortdauer der Unterbringung gemäß § 67 e StGB weiter bestehende Sexualstörung, weitere Staftaten zu erwarten
Staatsanwaltschaft
Bad Kreuznach
1023 Js 5157/07 schwerer sexueller Mißbrauch Auschluß der Voraussetzungen für §§ 63, 64 StGB
Amtsgericht Weilburg 23 F 554/06 SO Sorge- und Erziehungsfähigkeit Psychiatrische Erkrankungen ausgeschlossen,
Verhaltensstörungen der Eltern
Staatsanwaltschaft
Bad Kreuznach
1023 Js 6255/07 Vergewaltigung durch jugendlichen Täter uneingeschränkt schuldfähig
Staatsanwaltschaft
Mainz
3326 Js 038224/06 Körperverletzung, Widerstand, Einbruchdiebstähle schizophrene Psychose, Unterbringung nach § 63 StGB empfohlen
Landgericht
Mainz
3111 Js 18693/07.1Ks Tötung der Ehefrau,
Unterbringung nach § 63 StGb
1. Gutachter: keine Erkrankung, 
2. Gutachter:
schizophrene Psychose,
Unterbringung nach § 63 StGB empfohlen
Staatsanwaltschaft Mainz 3652 Js 022918/06 Einbruchdiebstähle 
u. a. 
Drogenabhängigkeit, Unterbringung nach § 64 StGB empfohlen
Landgericht Frankenthal 5326 Js 25235/07.2 KLs Beihilfe zum Drogenhandel im kg-Bereich,  Cannabiskonsum und depressive Erkrankung, uneingeschränkt schuldfähig
Landgericht Frankenthal 5121 Js 578/06.2 KLs Körperverletzung unter Drogeneinfluss Ausschluss hirnorganisches Psychosyndrom und schizophrene Psychose, uneingeschränkt schuldfähig
Staatsanwaltschaft Mainz 3413 Js 2137/08 Stalking bei psychischer Erkrankung  uneingeschränkt schuldfähig
Verwaltungsgericht Weimar  2 K 20037/05 We Gutachten zum Asylantrag, 10 jähriger Verlauf es besteht eine schwere posttraumatische Belastungsstörung bis heute, durch Folter im Herkunftsland
Amtsgericht Worms 2 F 11/08 Verfahren zur Regelung des Umgangs wegen chronischer Neuroborreliose und psych. Störung Keine neurolog. oder psychiatr. Erkrankung, Umgang mit Kind möglich
Sozialgericht Koblenz  S 10 R 849/07 Jahrelange Arbeitsunfähigkeit Rez. depressiven Stör. mittelgrad. Ausprägung mit somatischen Symptomen (ICD 10 F 33.11),
Sozialgericht
Mainz
S 4 SB 328/07 Tumorerkrankung vor 5 Jahren: eine Einzel-GdB von weiterhin 50 empfohlen wegen… …emotional instabiler Persönlichkeitsstörung vom Borderline-Typus (ICD 10 F60.3). bei Tumorerkrankung
Staatsanwaltschaft Mainz 3112 Js 22891/08 wiederholte Leistungserschleichung schizophrene Psychose, uneingeschränkt schuldfähig 
Landgericht Saarbrücken 43 VRs 336/92 Pronognosegutachten bei Raub, Vergewaltigung, Körperverletzung, Manisch depressive Erkrankung Psychiatrischer Behandlung nach § 63 StGB seit 1992,noch nicht stabil, Lockerung möglich
Landgericht Frankenthal  5101 Js 14815/08.2 KLs mehrere Banküberfälle amphetaminabhängig,§ 64 StGB empfohle
Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach  1022 Js 17100/08 Tötungsdelikt im Alkoholrausch

§ 21 StGB nicht ausschließbar, nicht zu belegen, § 64 StGB

empfohlen

Landgericht Frankenthal  5101 Js 14815/08.2 KLs mehrere Banküberfälle, massiver Amphetaminkonsum § 64 StGB empfohlen
Amtsgericht Frankenthal 5207 Js 11154/08. Hochstapelei, Betrug u.a. über Jahre, V.a. Vergewaltigung  narzißtische Persönlichkeit, uneingeschränkt schuldfähig.
Landgericht 
Mainz
3331 Js 26588/07. Ls Schwere, mehrfache Körperverletzung u.a., mit Waffengewalt Amphetaminabhängigkeit, § 64 StGB empfohlen
Staatsanwaltschaft Frankenthal 5220 Js 28832/08 Körperverletzung versuchte Tötung uneingeschränkt schuldfähig, trotz Alkohol, Drogenkonsum und Persönlichkeitsstörung
Staatsanwaltschaft Frankenthal  5220 Js 31114/08 Tötungsversuch bei schizophrener Psychose § 21 StGB, Voraussetzungen für §63 StGB liegen vor.
Amtsgericht Speyer 5113 Js 3106/08. Ls

Mehrfache

Körperverletzung

Borderline-Persönlichkeitsstörung, PTBS nach Trauma, uneingeschränkt schuldfähig
Amtsgericht
Worms
3541 Js 7560/08.5 jug Ls Einbruch Poststelle, Tresor geraubt. PTBS und schizophrene Psychose, uneingeschränkt schuldfähig
Amtsgericht Speyer 5121 Js 17339/08-Ls Drang in eine fremde Wohnung ein, Versuch der Vergewaltigung umfangreiche medizin. Vorgeschichte, unein-geschränkt schuldfähig
Amtsgericht Landau 7113 Js 3956/08 Drogenhandel im kg-Bereich keine Einschränkung der Schuldfähigkeit
Landgericht Frankenthal Strafvollstr.kammer StVK 768/08 gemäß § 454 Abs. 2 Nr. 2 StPO Prognose, Vergewaltigung bei Kokainabhängigkeit Prognose mit Auflagen günstig.
Landgericht 
Mainz
3532 Js 633/08.6 Ds schizophrene Psychose als Grund für schwere Körperverletzung

§ 63 StGB empfohlen,

unter Auflagen ausgesetzt

Staatsanwaltschaft Frankenthal  5720 Js 32491/08 Schwere Körperverletzung, event. Tötungsabsicht eines Polizisten illegale Drogen nicht gefunden, durch SV Anregung: synthetische Cannabinoide (Spice) nachgewiesen, § 21 StGB nicht auszuschließen
Amtsgericht Worms  3921 Js 37372/07.11 Ds Auseinandersetzungen mit Nachbarn seit Jahren

Wahnerkrankung als Grundlage der Auseinandersetzungen, 

§ 21 StGB empfohlen

Landgericht 
Bad Kreuznach 
2 O 256/06 wegen Schadenersatz nach sexuellem Mißbrauch Posttraumatische Belastungsstörung besteht
Staatsanwaltschaft Frankenthal  5204 Js 39219/08

Zahlreiche Diebstähle, Einschleichtaten, 

7 psych. Vorgutachten

6 SV für § 21 StGB, 2 SV: uneingeschränkt schuldfähig; Hang zu Straftaten nach § 66 StGB
Amtsgericht Ludwigshafen  5171 Js 26031/08 4  Zahlreiche Diebstähle Schizophrene Psychose und Suchterkrankung
Landgericht Frankenthal  07 StVK 171-09 Beihilfe zum Amphetaminhandel im kg-Bereich Gutachten gemäß § 454 Abs. 2 Nr. 2 StPO erstattet
Oberlandesgericht Koblenz  1 UF 87/09 Erziehungs- und Sorgefähigkeit der Mutter Seelische Erkrankung (Psychose) besteht weiterhin, keine…
Amtsgericht Bingen  3332 Js 2116/09.6 Ds Körperverletzungen bei 2,46‰, schuldfähig bei Alkohol-gewöhnung, § 64 StGB nicht empfohlen
Landgericht Frankenthal 5470 Js 26804/10.2 KLs Einbruch in Wohnhaus, Opfer mit Verletzungen genötigt, Tresor zu Öffnen Voraussetzungen des § 66 StGB lagen vor

Links

... in Kürze.

Kontakt

Dr. Ralf Werner
Facharzt für Neurologie

Facharzt für Psychiatrie
und Psychotherapie

Forensische Psychiatrie
(zert. DGPPN)
Elisenhöhe 52
55411 Bingen am Rhein

Erreichbar unter:

 

Telefon: 06721 9883175
  (Anrufbeantworter)
Fax: 06721 9883176
Mobil: 0170  3148320
  (Mailbox)
Email: info(at)ralfwerner.eu

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gutachten- und Privatpraxis für Forensische Psychiatrie,
Psychiatrie, Psychotherapie, Neurologie